Reservat

Wasserflächen und Röhrichte, die in ein engmaschiges Wegenetz eingebettet sind, bestimmen das Bild im ca. 233 ha großen Naturschutzgebiet, das Gebiet nördlich der Straße „Coermühle“. Im Gegensatz zum Naturerlebnisgebiet ist dieser Teil der Rieselfelder seit Jahrzehnten kontinuierlich bewässert worden. Von den ursprünglich meist 100 x 100 m großen Flächen sind viele zu größeren Einheiten zusammengelegt worden. Fast alle Teiche sind mit einem mehr oder weniger dichten Schilfgürtel umgeben.

Für die Besucher sind die meisten Wege im Reservat nicht zugänglich, um Ruhezonen für störempfindliche Vogelarten zu schaffen. Einige Beobachtungshütten ermöglichen aber auch hier Einblicke in die schilfumsäumten Bewässerungsparzellen.Luftbild_klein_f