Streuobstwiesen

Streuobstwiesen sind ein Lebensraum, den man in den Rieselfeldern nicht ohne weiteres vermuten würde. Typisch nicht nur für die münsteraner Rieselfelder sind dagegen die Obstbaumalleen, die früher fast alle Wege begleiteten und auch heute noch stellenweise erhalten sind. Zusätzlich wurden mit der Einrichtung des Naturerlebnisgebietes  einige Obstwiesen mit Hochstämmen alter und oft nur regional verbreiteter Sorten wie „Dülmener Rosenapfel“ und „Köttelbirne“ angepflanzt.

Streuobstwiesen liefern nicht nur schmackhaftes Obst, sie sind auch wertvoller Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Vor allem in älteren Bäumen finden Steinkauz, Gartenrotschwanz oder Siebenschläfer geeignete Asthöhlen. Die Wiesen selber werden nicht gedüngt und nur einmal im Jahr gemäht.