Freundes- und Förderkreis – Fahrten

In unregelmäßigen Abständen werden für Freundes- und Förderkreis-Mitglieder Fahrten in andere vogelkundlich interessante Gebiete angeboten. Diese Angebote stehen in unsrem Halbjahresprogramm und in einer Liste auf der Unterseite „Veranstaltungen

 

Niederrhein-Fahrt am 23. Januar 2016

Der sehr frühe Abfahrtstermin um 7 Uhr an der Biologischen Station und winterlich kühle Temperaturen im Januar sorgen eigentlich immer dafür, dass die Fahrt zum Niederrhein nicht unbedingt ein Publikumsliebling ist. Zudem kamen im diesem Jahr die bereits mehrere Tage anhaltenden Warnungen vor dem Blitzeis am Samstag Morgen, das dann bedingt durch milde Temperaturen und intensiver vorhergehender Streuung eigentlich kaum zu spüren war.

Insgesamt trafen sich 13 entschlossene Vogelfreunde, um den Morgen mit einer Gänseschau an der Bislicher Insel zu starten.

Große Flutmulde an der Bislicher Insel mit Silberreiher
Große Flutmulde an der Bislicher Insel mit Silberreiher
Teilweise noch an den Rändern zugefroren präsentierten sich die Gewässer an der Bislicher Insel; Blick aus der zweiten Beobachtungshütte
Teilweise noch an den Rändern zugefroren präsentierten sich die Gewässer an der Bislicher Insel; Blick aus der zweiten Beobachtungshütte

Gänse über Gänse war unser Eindruck vom Tag. Allerdings nicht in artreinen größeren Ansammlungen sondern gut gemischt in vielen Grünland-Bereichen. Meist saßen die Weißwangen-Gänse zwischen den Blässgänsen. Einige der selbstgestellten Suchaufträge konnten trotz des typischen „Hans-Dieter-Hüsch-Niederrheinwetters“ (kühl und grauer bis weißer Nebel), erfolgreich abgearbeitet werden. So waren die schön gezeichneten Zwergsäger auf den Gewässern der Bislicher Insel anzutreffen und zwei von wahrscheinlich sechs im Kreis Kleve gemeldeten Singschwänen wurden bei Niedermörmter entdeckt. Allerdings gab es auch erfolgloses Suchen nach Seeadler und Rothalsgans – Aufgaben für die Wiedervorlage im nächsten Jahr.

Blässgänse bei Beek / Rheinfähre Xanten
Blässgänse bei Beek / Rheinfähre Xanten

Ein weiterer Suchauftrag sollte mangels eindeutigem Beleg auch wiederholt werden: die Suche nach den Kurzschnabelgänsen. Dank der Meldung von Martin Temme wurden wir zu einem Acker nahe Louisendorf gerufen und versuchten im dichten Nebel rosa von orangefarbenen Beinchen zu trennen und überfrostete Flügeldecken zu entdecken. Mit nicht ganz eindeutigem Erfolg. Ein späterer Beobachter hat in diesem Trupp wohl eine Zwerggans gefunden und fotografiert (siehe „www.ornitho.de“). Einige der Bläß- und Saatgansansammlungen wurden daraufhin mit den Spektiven abgescannt, aber derer waren es zu viele, um alle wirklich in Augenschein zu nehmen. Ein anderer Beobachter hat an diesem Samstag eine Kurzschnabelgans zwischen Blässgänsen bei Kalkar fotografiert (siehe „www.ornitho.de“).

Bei Louisendorf. Das gute am Nebel: die Gänse sehen uns auch nicht. Man konnte mal aussteigen.
Bei Louisendorf. Das gute am Nebel: die Gänse sehen uns auch nicht. Man konnte mal aussteigen.
Gänseblick bei Louisendorf, dort im Nebel muss die Zwerggans gewesen sein.
Gänseblick bei Louisendorf, dort im Nebel muss die Zwerggans gewesen sein.

Positiv war die zeitweise Teilnahme von Martin Temme und seinen Söhnen, die Mut macht hinsichtlich engagiertem Nachwuchs. Besonders toll auch die aktive Teilnahme von Knut Rickhoff, der nun schon seit Jahren mit seinem Vater an einigen Fahrten des Freundes- und Förderkreises teilnimmt und durch seine Beobachtungen auch manche Art beigesteuert hat.

Martin Temme, Vogelkundler vom Niederrhein in seinem Element
Martin Temme, Vogelkundler vom Niederrhein in seinem Element
Jasper Temme eifert zielstrebig seinem Vater nach.
Jasper Temme eifert zielstrebig seinem Vater nach.
Knut Rickhoff, weiterer Hoffnungsträger beim Vogelkundler-Nachwuchs
Knut Rickhoff, weiterer Hoffnungsträger beim Vogelkundler-Nachwuchs

Am Nachmittag erfreuten noch Große Brachvögel und Kraniche an den Rheinwiesen bei Emmerich die Gemüter.

Es war ein typischer Niederrhein-Tag mit insgesamt 60 verschiedenen Vogelarten sowie mit wärmenden Kaffee und verbrennungsfreundlichem Kuchen zwischendurch.

Nachstehend die Exkursionsliste:

BEOBACHTUNGSBEREICH:Linksrheinischer Niederrhein von der Bislicher Insel bis zum Kaliwal (NL)
DATUM:01/23/2016
ZEIT:9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
WETTER:7 Grad C; trüb-bedeckt, später Nebel; schwacher, nachmittags auffrischender Wind aus SW
BEOBACHTER:11 Mitglieder des Freundes- und Förderkreises Rieselfelder MS unter der Leitung von Manfred Röhlen und Uwe Schütz
ARTENZAHL:60
VOGELARTVOGELART
HöckerschwanKranich
Singschwan (2)Blässhuhn
KanadagansKiebitz
WeißwangengansGroßer Brachvogel
TundrasaatgansLachmöwe
BlässgansSturmmöwe
GraugansSilbermöwe
Grau- x HausgansHohltaube
NilgansRingeltaube
BrandgansTürkentaube
RostgansGrünspecht
SchnatterenteElster
PfeifenteDohle
KrickenteSaatkrähe
StockenteRabenkrähe
SpießenteBlaumeise
LöffelenteKohlmeise
TafelenteFeldlerche
ReiherenteZaunkönig
ZwergsägerGartenbaumläufer
GänsesägerStar
JagdfasanAmsel
ZwergtaucherMisteldrossel
HaubentaucherRotkehlchen
KormoranHaussperling
SilberreiherFeldsperling
GraureiherBuchfink
WeißstorchStieglitz
Sperber
Mäusebussard
Turmfalke